Startseite Hunde Katzen Andere Tiere Infos zur Adoption Helfen / Spenden Vermittelt Besitzer erzählen Abschied

Donnerstag, 28. Mai 2020

Der Rasenmäher

Stellen Sie sich vor: Sie liegen gemütlich an einem warmen Tag im Mai in einem kühlen Schattenplätzchen, Sie dösen vor sich hin, satt vom üppigen Mahl während der Nacht, über ihnen zwitschern Spatzen und Meisen um die Wette. Eine feine Brise raschelt im grünen Laub der Bäume und der fein duftenden, in voller Blütenpracht stehenden Sträucher. Es ist ein herrlicher Frühsommertag, ab und zu weht ein Gesprächsfetzen der Menschen herüber, die in den angrenzenden Gärten rumwerkeln, eine getigerte Katze räkelt sich in der Sonne, eine Amsel planscht in der Vogeltränke, Bienen sammeln summend den Nektar der vielen Blumen ein ... ein gleichmässig surrendes Geräusch nähert sich Ihnen und ….
Zack, ein unglaublicher Schmerz durchzuckt Ihr Gesicht und die linke Hand. Unbeschreiblich, quälend, brennend, bohrend, nicht aufhörend, sich sogar noch steigernd, ohnmächtig. Sie können nicht mal schreien, so stark ist der Schmerz, der Ihren ganzen Körper erfasst. Dann liegen Sie da, Sie können sich nicht bewegen, sie können nicht sehen, nur noch schwach hören. Mit der Zeit ebbt der jähe Schmerz etwas ab, es ist nunmehr ein dumpfes Pochen. Irgendwann hören Sie ein anderes Summen, aggressiv und nichts Gutes verheissend. Zwei Tage liegen sie still da, sie konnten nicht essen, nicht trinken…niemand kommt, niemand hilft, niemand sieht Sie, auch wenn Sie draussen die Leute im Garten hören, die Bienen summen über Ihnen, die Katze räkelt sich wieder in der Sonne und dann macht sich ein anderer Schmerz bemerkbar, ein brennender…und irgendwas bewegt sich auf Ihnen, in Ihnen und dazu kommt der üble Geruch, der von den schmerzenden Stellen kommt…
Mit letzter Kraft schleppen Sie sich aus dem vermeintlich schützenden Gebüsch in die pralle Sonne und plötzlich fühlen Sie Hände, die Sie vorsichtig hochheben. Sie werden in eine Kiste mit Papier gelegt. Die Schmerzen sind immer noch da, stark und irgendwie überall. Sie rollen sich so fest als möglich zusammen…bitte nicht noch mehr Schmerzen!!! Durst, Hunger, und Fieber lassen Sie halb in Ohnmacht schweben, als Sie plötzlich einen süsslich-scharfen Geruch einatmen. Wehren mögen Sie sich nicht, sie sind richtig dankbar, als Sie langsam schläfrig werden … den kleinen Piekser in den Bauch spüren Sie schon nicht mehr; die Schmerzen schwinden, Sie hören wieder die Bienen summen, die Vögel zwitschern und fragen sich, ob die Katze sich immer noch im Gras räkelt. Dann ist nichts mehr.

So geht es einem Igel, der im schützenden Gebüsch seinen Tag verschläft, müde von der nächtlichen Wanderung durch die Gärten auf der Suche nach Futter und einem Schlafplatz. Das gleichmässig surrende Geräusch ist ein Rasenmäher, der nicht auf schlafende Igel reagiert und mit seinen scharfen Messer Gesicht, Pfoten und Beine eines Igels mühelos zerschneidet oder abhakt; sei es geführt von Menschenhand, der jeden Grashalm gekürzt haben muss oder von einem Roboter, der ebenfalls alles niedermäht, was klein genug ist. Das aggressive Summen stammt von Schmeissfliegen, die ihre Eier nicht nur auf Aas legen, sondern auch auf fitte Tiere, die Verletzungen aufweisen. Der brennende Schmerz, der auf und in dem Igel wütet, das sind die Maden, die sich von der Wunde aus in tiefere Schichten fressen, auch beim lebendigen Tier. Der üble Geruch stammt von verwesendem Fleisch und der süsslich-scharfe Geruch ist das Narkosegas, damit der Tierarzt, zu dem der verletzte Igel gebracht wurde, das Tier richtig untersuchen konnte. Der Piekser war die Tötungsspritze, die in einem solchen Fall die letzte Möglichkeit ist, das Leiden zu verkürzen.

Bitte, verzichten Sie auf zu saubere Gärten! Bitte verzichten Sie auf den bedenkenlosen Einsatz von Robotrasenmäher, von Tellersensen und Fadenmäher! Igel und Co. werden es Ihnen danken. Denn die Tiere sind durch die Verletzung nicht einfach tot. Sie verenden elendiglich. Es kann tagelang dauern.

Dr. med.vet. R. Tschachtli

Morty
Morty
Galgo Windhund Mischling
männlich 
1 Jahr und 3 Monate
wartet seit: 2 Monate
Größe: gross
Neu

Morty ist ein Galgo Español - Windhund - Mischling, geboren am 26.11.2019. Er wurde von einem Jungen in einem spanischen Tierheim abgegeben, weil die Familie wegzog und ihn nicht mitnehmen konnte. Nun ...

Sacha
Sacha
Amerikanischer Cocker
männlich 
10 Jahre und 2 Monate
wartet seit: 1 Jahr und 2 Monate
Größe: mittel
Neu

23.01.2020: Heute haben wir die Sonne genutzt und neue Bilder von Sacha gemacht. Und es hat sich herausgestellt, dass unser Goldlöckchen wirklich fotogen ist😘 Eines können wir ...

Benjen - sensibler, noch vorsichtiger Jungkater
Benjen - sensibler, noch vorsichtiger Jungkater
Europäische Hauskatze
männlich 
ca.  10 Monate
wartet seit: 3 Monate
Update

Update Februar 2021: "Benjen taut hier auf der Pflegestelle immer mehr auf. An guten Tagen ist er wie ein Hündchen und folgt uns auf Schritt und tritt in jeden Raum. Er sucht auch immer ...

Filou
Filou
Europäische Hauskatze
männlich 
10 Jahre und 11 Monate
wartet seit: 9 Monate
Reserviert
Notfall

Februar 2021: Unser zurückhaltender Filou wartet nun seit acht Monaten in seiner Pflegefamilie voller Geduld und Zuversicht auf "seine Zweibeiner". Er ist bei fremden Menschen anfangs ...

Filou
Filou
Europäische Hauskatze
männlich 
10 Jahre und 11 Monate
wartet seit: 9 Monate
Reserviert
Notfall

Februar 2021: Unser zurückhaltender Filou wartet nun seit acht Monaten in seiner Pflegefamilie voller Geduld und Zuversicht auf "seine Zweibeiner". Er ist bei fremden Menschen anfangs ...

Kastration, medizinische Versorgung und Fütterung verwilderter Katzen im Südelsass 2021 Kastration, medizinische Versorgung und Fütterung verwilderter Katzen im Südelsass 2021
 
Kastration, medizinische Versorgung und Fütterung verwilderter Katzen im Südelsass 2021

Immer wieder melden sich Menschen bei uns, die verwilderte Katzen füttern oder auch unsere Teamkolleginnen selbst kümmern sich um Streunerkatzen, die es leider im Elsass in jedem Dorf und in jeder Stadt ...

Katzenfutter für unsere Pflegekatzen Katzenfutter für unsere Pflegekatzen
 
Katzenfutter für unsere Pflegekatzen

Wir übernehmen laufend neue Pflegekatzen. Da wir seit Jahren meist mit den gleichen erfahrenen und zuverlässigen Pflegefamilien arbeiten, bitten wir heute um Katzenfutterspenden.Denn: die ...

Hilfe für unsere sibirischen Pflegekatzen! Hilfe für unsere sibirischen Pflegekatzen!
 
Danke für Eure Hilfe für unsere sibirischen Pflegekatzen! Wir können den Spendenaufruf beenden!

07.11.2013: Zwischenzeitlich haben zwei unserer russischen Kätzchen ein Zuhause gefunden, worüber wir uns natürlich sehr freuen. Trotzdem stehen die Kosten für die Behandlungen dieser ...

Ich will helfen!

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden