Farouk - Belgischer Schäferhund Malinois

Geschlecht:
männlich 
Alter:
ca.  9 Jahre und 10 Monate
wartet seit:
6 Jahre und 4 Monate
Größe:
mittel
Kastriert:
Ja
Geimpft:
Ja
Gechippt::
Ja
Tollwutimpfung:
Ja
Ort:
Tierheim
Status:
Vermittelt
Vermittelt am:
22.07.2014
Letzte Änderung:
18.05.2017

Beschreibung

August 2015: Farouk im neuen Zuhause

22. Juli 2014: "Fari" ist heute zu seinen neuen Menschen gezogen! Er hat eine erfahrene und motivierte Familie gefunden (oder sie ihn? ; ) die ihn rassegerecht auslasten und lieben wie er ist ... wir sind sicher, die drei werden noch viel Tolles zu berichten haben!

Juni 2014 - Gassiupdate:
Eine neue Gassigeherin schreibt:
"Farouk ist ein wundervoller Hund! Er "lebt" noch etwas in "seiner" Welt, ist aber sehr gut motivierbar, da raus zu kommen. Kontrolliert durfte er anfangs seine überschüssige Energie los werden.
Relativ schnell fing er auch an Kontakt zu machen. Er setzte sich brav neben mich und schaute mir mit seinem wundervollen Blick in die Augen. Zum verlieben kann ich nur sagen!!
Auf dem Rückweg lief er entspannt und freiwillig neben mir. Ein "perfektes Fuss" würde ich das nennen..! Dies zeigt mir, dass er bindungsfähig und offen zugänglich ist. Die Grundsteine sind also vorhanden und er ist bereit, diese mit geeignetem Training auszubauen.
Seine anfängliche Unsicherheit, die er mit Dominanz kompensiert, legte sich sehr rasch und ich denke, wir hatten beide Spass an unserem gemeinsamen Ausflug! Ich würde empfehlen, ihn hauptsächlich mit Kopfarbeit auszulasten, sein Körper ist konditionell noch nicht fit genug für grosse Wanderungen.
Ich hoffe, ich darf noch einige Male mit Farouk Zeit verbringen und ihm die schönen Dinge des Lebens zeigen."

 

24.05.2014: Farouk hat grossen Bewegungsdrang, er geniesst Spaziergänge und wir haben mit etwas Nasenarbeit begonnen, die er nicht kannte, aber spannend fand.
Man merkt ihm deutlich an, das er geistig nie gefordert wurde und es nicht kennt, auch spielen und das Holen des Bringsels war für ihn komplett neu.
Bei Farouk sind Geduld und Feingefühl angesagt - bis er den Knopf mal aufmacht.
Im Moment kommt er mir eher noch sehr verhalten vor - sein Vorleben mag da eine grosse Rolle spielen.
Farouk war übrigens mit einem Stachelhalsband abgegeben worden ... Erziehung wurde bei ihm also wohl mit Schmerz versucht. Ganz sicher nicht der richtige Weg. Er sollte auch zum im Schutzdienst ausgebildet werden vom Vorbesitzer, war dafür aber ungeeignet. Auch wenn man es ihm beim ersten Kennenlernen nicht anmerkt, aber Farouk ist ein eher zartes Pflänzchen, für den wir uns sehr einfühlsame und rasseerfahrene Menschen wünschen.

Er sucht Malifans, die motiviert sind und Zeit haben, mit ihm zu arbeiten und aus dem noch etwas ungeschliffenen Diamaten einen Traum-Mali zu machen.

17.05.2014: Heute kam Farouk in der Tierpension an. Wir haben erst einmal einen grossen Spaziergang mit ihm gemacht (Danke an Evelyne und Sonja!). Den hatte er auch ziemlich nötig, da sein bisherigen Besitzer in nicht wirklich ausgelastet haben.

Farouk zieht noch stark an der Leine. Fremde Hunde findet er spannend und sucht den Kontakt. Als eine Hündin etwas zickig zurückschnappt reagiert er souverän und zieht sich kurz zurück. Bei Rüden ist er eher nicht so gelassen.
Am Grundgehorsam und der Aufmerksamkeit seinem Hundeführer gegenüber muss man noch arbeiten, gute Anlagen und Grundkenntnisse hat er, aber er kennt es schlichtweg nicht, dass man sich mit ihm beschäftigt, noch will er lieber "alleine" alles erkunden und es braucht eine Weile, bis er den Kontakt zum Menschen am anderen Ende der Leine sucht. Er schmust sehr gerne, wir waren auch mit 12-jährigen Mädchen mit ihm laufen, zu Kindern verhält er sich toll.

 

Mai 2014: Farouk wurde wegen Wohnungswechsel von seiner Familie abgegeben. 
Farouk ist ein sehr verschmuster Hundebub im besten Alter. Er ist chemisch kastriert, heisst er hat momentan einen Hormonchip.

Farouk lebte bisher bei einer Familie mit Kindern in Haus mit Garten.
Mit Hündinnen ist er verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie, hier muss man mit ihm noch üben und arbeiten.
Farouk ist absolut katzenunverträglich, auch Kleintiere sollten wohl besser nicht im künftigen Zuhause leben.

Farouk wurde bereits zur Zucht verwendet, viel beschäftigt hat man sich nicht mit ihm. Daher war er auch nicht ausgelastet, ein Malinois braucht deutlich mehr als "in den Garten raus gelassen zu werden". Er sollte auch "scahrf" gemacht und "à mordre" abgerichtet werden, doch das hat nicht geklappt mit ihm, daher hatte sein Vorbesitzer wohl auch keine Lust mehr auf seinen Hund ... : ((

Farouk wird gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Pass und Schutzvertrag abgegeben.


WICHTIGER HINWEIS
Jegliche Beratung durch Mitglieder des Pfotenteam sowie die Einschätzung der Tiere und deren Verhalten ist unverbindlich und ohne Gewähr. Als Interessent sind Sie für Ihr Verhalten und die Adoption eines Tiers selbst verantwortlich. Pfotenteam vermittelt keine Tiere: Die Vermittlung der Tiere erfolgt ausschließlich durch das angegebene Tierheim, die angegebene Organisation oder die genannte Kontaktadresse.